Gründung

Im Jahre 1962 wurde der Wunsch nach einer eigenen Blasmusikkapelle wieder grösser und Rudolf Hausmann gründete daraufhin eine Jugendkapelle. Eltern und Kinder wurden damals zu einem ersten Gespräch eingeladen und über Kosten für Instrumente, Notenständer und Notenschulen informiert. Hausmann unterrichtete die Schüler selbst und bereits nach einem Jahr intensiven Probens trat man das erste Mal in der Öffentlichkeit auf (mit drei Stücken: dem Marsch „In die weite Welt“, der „Bozena“ Polka und einem selbst arrangierten Stück „Schneewitchen und die sieben Zwerge“).

Am 26. Mai 1963 kam es dann zur formellen Gründung des Musikvereines „Heimattreue“ Baumgarten. Da viele Vereine in der Umgebung Beinamen trugen, wählte auch Rudolf Hausmann einen. Heimattreue wurde vom gleichnamigen Marsch von Hans Kliment abgeleitet und war und ist zugleich Zeichen für die Kameradschaft und Treue zum Verein. Laut einem Zeitungsbericht hatte der Verein damals schon 95 unterstützende Miglieder. Im selben Jahr (am 23. Juni) wurde der Verein in den Burgenländischen Blasmusikverband aufgenommen.

Der Verein bestand neben R. Hausmann aus 8 Jungmusikern und 4 Musikern der alten Blasmusik. Der Obmann war Rudolf Reiterich. Der erste Auftritt ausserhalb Baumgartens was im September 1964 beim Marschwertungsspiel in Donnerskirchen. Bereits 1964 wurde die Jugendkapelle erstmals einheitlich eingekleidet. Die blauen Uniformen wurden von den örtlichen Schneidermeistern S. Juraszovich und V. Fischer angefertigt. Der erste Auftritt mit den neuen Uniformen war am Vorabend des 1. Mai 1964.

Die musikalische Umrahmung von Veranstaltungen und Festen, ob für Gemeinde, Kirche, Feuerwehr, Sportverein, politische Parteien und Vereine, bei Hochzeiten und Begräbnissen, Primizfeiern, Einweihungen von öffentlichen Gebäuden oder Geräten – die Jugendkapelle war immer für die musikalische Umrahmung verantwortlich.

Im Jahre 65, als die Kapelle mit dem gesamten mitmarschierenden Ausschuss am Jugendmusiktreffen in Frauenkirchen teilnahm, wurde man im Lande auf die Baumgartner Musiker aufmerksam. Nicht minder erfolgreich war der Auftritt mit den Landesjugendkapellen und der Kapelle aus Bad Kissingen beim Sternmarsch auf der Weinkost in Eisenstadt. Durch regelmäßiges Proben konnte das musikalische Niveau deutlich gehoben werden.

Beim dritten Jungmusikertreffen am 18. September in Baumgarten konnte der Verein bei insgesamt 7 teilnehmenden Vereinen in der Konzert- und Marschbewertung den 1. Rang erringen. Dies konnte beim 9. Treffen, wieder in Baumgarten, wiederholt werden.

Ein Höhepunkt 1969 war das Kurkonzert im Musikpavillon des Kurparkes Sauerbrunn, zu dem folgendes Programm dargeboten wurde.